Meine Morgenroutine – entspannt in den Tag starten

– Werbung –

Meine Tage sind immer total durchorganisiert. Da ich in Vollzeit arbeite, berufsbegleitend studiere (bzw. studiert habe), einen Blog betreibe und auch meinen Liebsten habe, ist für mich der Start in den Tag das Wichtigste und zugegebenermaßen auch maßgebend für meine Laune. Denn wer möchte schon mit dem falschen Fuß aufstehen. 🙂

Daher ist es mir wichtig, heute mit euch zu besprechen, wie ich meine Morgenroutine stressfrei gestalte. Vielleicht kann ich euch ja ein bisschen inspirieren. 🙂

Nimm dir die Zeit, die du brauchst

Ja, ich gebe es zu. Morgens bin ich ziemlich trantütig. Ich brauche viel Zeit und die nehme ich mir auch. 🙂 Dafür stelle ich mir den Wecker auch etwas früher.

Ein Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die morgens ihren Kaffee braucht. Kennt ihr die Menschen, die sich einfach innerhalb einer Minute einen kompletten Kaffee reinschütten, das ganze Morgenritual nennen und dann auch noch gut drauf sind mit dieser Hetzerei? Also ich brauche morgens für eine Tasse Kaffee gut mal 15 Min. (ja wirklich 15 Min. für EINE Tasse).

Tatsächlich trinke ich jeden Morgen meinen Kaffee im Bett. Dabei schaue ich mir an, wie das Wetter wird und gehe durch, was an dem Tag ansteht. Manchmal lehne ich mich aber auch einfach zurück und genieße ihn. 🙂

Kleiner Tipp: Ich trinke direkt nach dem Aufstehen ein Glas lauwarmes Wasser. Bei mir aktiviert das sämtliche Körperfunktionen… in erster Linie die Verdauung.

Eine Runde Sport, um Körper und Geist zu aktivieren

Sport ist für mich sehr wichtig. Mindestens dreimal die Woche gehe ich abends trainieren. Gerade weil ich mind. 8 Stunden im Büro sitze, ist es erforderlich, vor allem etwas für meinen Rücken zu tun. Jeden Morgen mache ich ein kleines fünf-Minuten-Workout, um meinen Stoffwechsel anzuregen und so richtig wach zu werden. Dabei variiere ich sehr gerne die Übungen und achte darauf, dass es eher aktivierend wirkt. Ich will ja nicht völlig fertig auf der Arbeit ankommen, sondern frisch und voller Elan durchstarten. Mal sind es einfache Halteübungen wie Planks, mal dehne ich mich und wenn morgens mal gar nichts geht, drehe ich einfach meinen Lieblingssong auf und tanze wild drauf los (sieht ja keiner).

Frühstück ist das A und O

Ein ausgewogenes Frühstück ist für mich ein wichtiger Bestandteil am Morgen, da ich meinen Körper mit allen Nährstoffen versorgen möchte, die er braucht. Ansonsten würde ich mich mit einem leeren Magen einfach nur unproduktiv und schlapp fühlen. Und die Frühjahrsmüdigkeit steht auch schon vor der Tür.

Das i-Tüpfelchen für den Morgen

Damit ich meine Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen unterstütze  , nehme ich nach meinen Frühstück Orthomol Vital f zu mir. Orthomol Vital f ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches wichtige Mikronährstoffe für das Nervensystem und den Energiestoffwechsel enthält. Wie ihr vielleicht im letzten Jahr auf Instagram mitbekommen habt, gehöre ich zum Kreis der Orthomol Social Health Experts und wurde in der Orthomol Social Academy ausgebildet. Dort haben wir diverse Themen rund um Orthomol behandelt und uns mit einer ausgewogenen Ernährung und ihrer Rolle z.B. bei Müdigkeit und Alltagsbelastungen oder für das Immunsystem beschäftigt. 🙂

In der Orthomol Social Academy habe ich auch gelernt, dass in Orthomol Vital f unter anderem Vitamin C, Vitamin B6 und Magnesium enthalten sind, für einen normalen Energiestoffwechsel und eine normale Funktion des Nervensystems. Außerdem tragen B-Vitamine und Magnesium zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Also – wie ich finde – perfekt für (bzw. gegen) die Frühjahrsmüdigkeit.  🙂

Und wisst ihr was, es schmeckt sogar noch echt gut. Ich war zwar am Anfang etwas skeptisch als ich die ganzen Päckchen gesehen habe, aber als ich mich mehr damit befasst habe, habe ich erkannt, dass es sehr gut auf den  Körper abgestimmte Nährstoffe sind.

Für mich ist noch wichtig zu erwähnen, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sind. Maßgeblich für eine gesunde Lebensweise sind Sport und eine abwechslungsreiche Ernährung. Seht es als eine gute Ergänzung (Nahrungsergänzungsmittel eben 🙂 ).

Jeder, der euch etwas Anderes erzählen will, sollte definitiv noch mal genauer nachschauen und recherchieren.

Wie gestaltet ihr euren Morgen? Habt ihr noch Tipps? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Eure Rebecca

11 Antworten auf „Meine Morgenroutine – entspannt in den Tag starten“

  1. Ein sehr schöner und interessanter Artikel! Morgens trinke ich auch gerne Kaffee und nach dem Aufstehen brauche ich erst mal Musik, am liebsten Radio oder meine aktuellen Lieblingssong. du hast nämlich vollkommen recht, wenn du sagst, dass der Morgen deinen Tag bestimmt 🙂

  2. Mein Morgen sieht genau so aus! Nur gibt’s bei mir seit zwei Monaten Tee statt Kaffee und für den brauche ich auch manchmal 15 Minuten- ich versteh dich total 😀 Besonders positiv beeinflusst hat mich Bewegung am Morgen und in mein Wasser kommt immer noch ein Schuss frisch gepresster Zitronensaft.

    Liebe Grüße
    Susi von http://www.whitelilystyle.de

  3. Ich muss ja gestehen, ich bin kein großer Frühstücksfan. Eigentlich brauche ich nur Kaffee. Viel Kaffee. Immerhin habe ich mir jetzt angewöhnt früh einen Naturjoghurt zu essen… Finde deine Konsequenz und deine Rituale aber super. Wenn ich doch nur meinen inneren Schweinehund mal überwinden könnte…

    LG Silvia

  4. Ich habe am Morgen nicht so viel Zeit, denn ich möchte nicht schon um 05.00 Uhr aufstehen. Ich schaue aber auch immer darauf, dass ich etwas frühstücke. Sonst bin auch ich unproduktiv.

  5. Danke für die tolle Anregung. Ich werde das gleich mal für meine Männer und mich ausprobieren. Gesundheit fängt jeden Morgen neu an, und wir können alle etwas dafür tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.