Beccy´s Fitness Diary März 2018 – Der Trainingsplan

-Werbung, weil Marke sichtbar-

Seid ihr auch immer verblüfft, wie schnell die Zeit vergeht? Gefühlt war vor einer Woche erst Silvester und man hat gerade ganz frische seine Vorsätze aufgeschrieben. Jetzt ist es schon der dritte Beitrag (hier mein Bericht vom letzten Monat) und heute möchte ich euch ein wenig zum Thema Trainingsplan berichten.

Wie war mein vergangener Monat?

Im März ist tatsächlich nicht viel passiert. Also auf jeden Fall gefühlsmäßig. Zwei – bis viermal die Woche geht es für mich ins Studio und dann wird fleißig trainiert, wobei ich mich immer mehr an schwerere Gewichte traue.

Da ich so oft ins Fitnessstudio gehe, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich die Trainingstage effektiv nutzen und meine Leistung steigern kann. Letztendlich habe ich mich dann dazu entschlossen, ein Trainingsplan zu machen. 🙂

Wann macht ein Trainingsplan Sinn?

Wenn man „nur“ zweimal die Woche trainieren geht, reicht ein Ganzkörpertraining schon aus. Ein Trainingsplan macht dann vor allem Sinn, wenn man mehr als 3 mal die Woche trainieren geht. Denn nach einem intensiven Training brauchen die Muskeln circa 1-2 Tage Zeit, um sich zu regenerieren und zu wachsen. Dementsprechend bedeutet das, dass man dieselben Muskeln nicht zwei oder mehrere Tage hintereinander trainieren sollte.  Da man aber meist den Tag danach trotzdem nutzen möchte, trainiert man dann andere Muskeln. Um den Überblick zu halten, welche Muskeln wann trainiert werden, macht ein Trainingsplan Sinn. Ich persönlich mache gerne im Wechsel mal den Ober- mal den Unterkörper. (Man kommt das Wort „Training“ aber oft vor :D).

Was für Vorteile hat ein Trainingsplan?

Da ich schon seit mehreren Wochen mit einem Plan trainiere, habe ich euch mal die Vorteile aufgeführt, die ich in der Zeit wahrgenommen habe:

  • Struktur und Fokus auf spezielle Übungen
  • Durch das gezielte Training der jeweiligen Muskeln, wird ein schnellerer Fortschritt erzielt
  • Der Fortschritt kann dokumentiert werden
  • Ein Trainingsplan kann auch motivierend sein
  • Wenn der Plan gut auf euch zugeschnitten ist, werdet ihr damit die besten Trainingsergebnisse erzielen können.

Gibt es auch Nachteile?

Nachteile gibt es nicht, jedoch ein paar Dinge, die man bedenken sollte:

  • Ihr solltet generell schon etwas Erfahrung haben
  • Ihr solltet die Übungen alle sehr gut kennen und ausführen können, denn ihr wollt ja schließlich nicht (unbewusst) die gleichen Muskeln wie am Vortag belasten.
  • Im Zweifel solltet ihr euch von einem Fitness-Trainer helfen lassen. Eigentlich müsste jedes Fitnessstudio solch einen Service bieten können. Fragt einfach mal nach 🙂
  • Die Wahrheit ist allerdings auch: Ein Trainingsplan ohne eine unterstützende, gesunde und ausgewogene Ernährung wird nur wenig bringen. Ihr wollt ja schließlich ein bestimmtes Ziel (z.B. mehr Muskeln, weniger Körperfett) erreichen, oder?

Bisher habe ich noch keine negativen Erfahrungen mit einem Trainingsplan gemacht und komme sehr gut damit zurecht. 🙂

Mein Fortschritt

Gewicht: 52 kg (hat sich nicht verändert)

Brust: 78 cm (keine Veränderung)

Taille: 63 cm (auch keine Veränderung…)

Hüfte: 91 cm (ebenfalls keine Veränderung …)

Fazit

Auch wenn sich zahlenmäßig nichts verändert hat, so nehme ich doch einige Veränderungen wahr. Zum Einen fallen mir die Übungen leichter und zum Anderen ist meine Kondition besser geworden. Sogar den ein oder anderen Muskel habe ich entdeckt. 🙂 Ich werde auf jeden Fall dranbleiben und hoffe, dass ich euch bald mehr erzählen kann.

Würdet ihr gerne mehr zum Thema Trainingsplan wissen? Würde euch vielleicht sogar mein Trainingsplan interessieren? Oder würde euch was anderes interessieren? Gerne lasse ich mich von euch inspirieren. Schreibt mir doch in die Kommentare 🙂

Eure Beccy

6 Antworten auf „Beccy´s Fitness Diary März 2018 – Der Trainingsplan“

  1. Ich finde es super, wie du dein Ziel verfolgst. Ich glaube auch, dass ein Trainingsplan wichtig ist, weil man dann gewiss auch mit mehr Motivation an die Sache herangeht. Tolle Sportsachen hast du an. Mich würde auch interessieren, wie dein Trainingsplan im Einzelnen aussieht.
    Ganz liebe Grüße Marie

  2. Ein tolles Outfit. Wenn man meine ganzen Therapien zusammen nimmt, habe ich auch einen Trainingsplan. Viel Zeit für anderen Sport bleibt da auch nicht mehr. Krankengymnastik ist ja aber auch irgendwie Sport.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  3. Du siehst toll aus! Ich würde mir keinen Trainingsplan machen. Das wäre mir zu stressig. Allerdings versuche ich jeden Tag ein paar bestimmte Übungen zu machen und mein Pensum auf die Reihe zu bekommen, und wenn ich es hinbekomme, bin ich froh, aber wenn nicht, dann gehts eben nicht und dann ist es auch OK.
    Mein primäres Ziel ist es, dünner zu werden und abzunehmen, und das krieg ich hin 🙂

    Liebe Grüße
    Dahi von Strangeness and Charms
    Über die richtige Pflege und Tipps zum Erhalt einer schönen, strahlenden Haut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.