Beccy´s Fitness Diary Februar 2018

– Werbung, weil Verlinkung –

Die Zeit vergeht wie im Flug und seit meinem Rückblick für Januar ist schon wieder fast ein Monat vergangen. Daher wird es wieder Zeit, dass ich euch über meine Fortschritte und über mein Training auf den neuesten Stand halte. 🙂

Dieser Monat fing tatsächlich mit ein paar Herausforderungen an, die ich versuchen musste, zu bewältigen. 🙂

Erste Herausforderung: Wenn der Trainingspartner ausfällt

Leider hat Chris eine Verletzung am Handgelenk und fällt daher schon seit Wochen beim Krafttraining aus. Wenn man seit Monaten zusammen trainiert und ein eingespieltes Team ist, muss man sich dann doch schon auf die neue Situation einstellen. Vor allem auch, wenn sich mit der Zeit ein Rhythmus eingestellt hat. 🙁 In letzter Zeit haben wir das dann so gehandhabt, dass wir zwar trotzdem weiterhin zusammen ins Fitnessstudio gegangen sind, aber er dann nur Cardio gemacht hat und ich mein Training alleine durchgezogen habe. Anfangs war es schon ein merkwürdiges Gefühl, alleine zu trainieren, aber mit der Zeit habe ich mich da schon daran gewöhnt. 🙂

Zweite Herausforderung: Das Wetter

Ganz schwierig wurde es, wenn Chris nicht mitkonnte und es zusätzlich draußen seeehr kalt ist. Auch wenn ich nur ins Fitnessstudio gehe, so ist es doch schon ein etwas längerer Weg dahin. Und wenn es dann noch kalt ist oder sogar noch regnet, hat es mich tatsächlich Überwindung gekostet, trotzdem hinzugehen. Aber wenn man ein Ziel vor Augen hat, dann ist man im nachhinein doch immer froh, hingegangen zu sein. 🙂

Was habe ich neues ausprobiert?

Diesen Monat habe ich mein Konzept so weiter ausgeführt, wie ich es euch vor einiger Zeit erzählt hatte. Also eine gute Mischung aus gesundem Essen und regelmäßigem Training.

Tatsächlich kam es einige Male vor, dass ich aufgrund der vorgenannten beiden Herausforderungen nicht ins Fitnessstudio gegangen bin. Es war mir dann doch einfach zu kalt.  😀 Aber dafür habe ich schon eine echt gute Alternative gefunden.

Da bleibt nur noch eins: Home-Workout

Da ich unbedingt mein Ziel erreichen möchte und wirklich etwas tun wollte, habe ich mir überlegt, wie ich zuhause produktiv sein konnte. Da ich zum Glück auch noch etwas Equipment in Form von einer Matte, Fitnessbändern und ein paar Kurzhanteln habe, konnte ich zuhause mein Training fortführen.

Zudem habe ich zum ersten Mal die No-Equipment-Workouts von Pamela Reif (mein sportliches Vorbild)  ausprobiert. Jedes Workout läuft in Echtzeit ab und ist für jeden geeignet. Während ich das Booty-Workout ganz gut hinkriege, muss ich zugeben, dass es das Sixpack-Workout wirklich in sich hat und ich es kaum schaffe durchzuhalten. 😀 Auf jeden Fall macht es viel Spaß und mit der Zeit fallen einem die Übungen leichter.

Was mich frustiert

Obwohl ich derzeit sehr auf meine Ernährung achte und regelmäßig trainiere, habe ich das Gefühl, dass ich keine Fortschritte feststellen kann. Gerade am Po geht es irgendwie nicht weiter. Solche „Durststrecken“ sind aber wohl normal und daher heißt es nur eins: durchhalten! 🙂

Kommen wir zu den Zahlen, Daten und Fakten

Größe: 164 cm (da werde ich leider nicht mehr größer  😀 )

Gewicht: 52 kg (1 kg weniger als im Vormonat)

Brust: 78 cm (keine Veränderung)

Taille: 63 cm (auch keine Veränderung…)

Hüfte: 91 cm (+ 1cm 🙂 )

Fazit

Tatsächlich habe ich einen Kilo verloren. Das dürfte wohl daran liegen, dass ich derzeit in der Fastenzeit bin. Für mich bedeutet das der Verzicht auf Schokolade und anderen Süßigkeiten. Da ich aber gerne Kaffee mit Milch und Zucker trinke, habe ich mir einen Zuckerersatz geholt. Anfangs war es zwar eine Umstellung, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Mittlerweile ziehe ich es sogar dem Zucker vor. 🙂

Jetzt heißt es eins: Dranbleiben!

Obwohl ich ein Kilo verloren habe, habe ich an Umfang am Po gewonnen, wenn auch nicht viel. 🙂 Obwohl sich sonst von den Maßen her nicht viel getan hat, so kann ich wirklich sagen, dass ich mich noch nie so fit und gesund gefühlt habe wie jetzt. Gefühlt stecke ich die Grippe- und Erkältungswelle locker weg und die Lust nach Schokolade und Süßem lässt auch nach. Ich werde auf jeden Fall dranbleiben und bin so motiviert wie nie zuvor. 🙂

Gerne lasse ich mich auch von euch inspirieren. Was möchtet ihr wissen? Interessieren euch noch bestimmte Themenfelder? Fastet ihr auch? Was fällt euch besonders schwer und was besonders leicht? Auf euer Input bin ich schon gespannt. 🙂

Eure Rebecca

7 Antworten auf „Beccy´s Fitness Diary Februar 2018“

  1. Schön, dass du immer noch motiviert bist. Ich bin im Moment etwas faul, was aber für mich gerade okay ist. So Phasen muss es auch mal geben. Das Wetter hat da auf jeden Fall auch eine Rolle gespielt, denn bei Minus 5 Grad geht man auf jeden Fall nicht öfter aus dem Haus als man muss.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. Ich ziehe den Hut vor dir! Nicht nur, weil du dein Vorhaben durchziehst, sondern auch, weil du auf Süßes verzichtest. Ohne Schokolade & Co. kann ich bei diesem Wetter nicht überleben. Im Sommer sieht es da schon wieder ganz anders aus, aber bei solch kalten Temperaturen brauche ich einfach meine tägliche Dosis Schoki 😉
    Alles Liebe Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.