Fünf Jahre ohne dich – und doch bist du nie weg

Brief an Papa

Es sind nun genau 5 Jahre her. Der Tag an dem Gott beschlossen hat, seinen Engel zurückzuholen.

Als wäre es gestern gewesen, dass ich auf deiner Beerdigung vor deinem aufgebahrten Sarg stand und immer noch nicht realisieren konnte, dass du gegangen bist. Denn dieser Mensch, der da lag, warst nicht du. Er sah ganz anders aus. Hatte vielleicht nur ein bisschen Ähnlichkeit mit dir. Aber es hätte auch jemand anders sein können. Erst, als ich deinen Namen auf deinem Grabstein las, musste ich mich damit abfinden, dass es doch du warst.

Noch heute höre ich manchmal deine Stimme, als würdest du neben mir stehen.  Dann sagst du etwas zu mir, wie:

„Rebecca, sei stark“

„Du schaffst das“

„Ich bin immer bei dir“

Auch, wenn du nun an einem besseren Ort bist, überkommen mich immer wieder viele verschiedene Emotionen wie Wut, Trauer und Glück.

Wut, weil du so früh gehen musstest und ich als jüngste Tochter die wenigste Zeit mit dir hatte.

Und Glück, weil ich manchmal an lustige Szenen denken muss. Was haben wir viel gelacht und schöne Erlebnisse gehabt.

Aber vor allem Trauer. Ich hätte gerne noch so viel Zeit mit dir gehabt. Wäre gerne mit dir gereist und hätte gerne öfters mit dir gekocht. Und die Trauer hat mit den letzten 5 Jahren nicht nachgelassen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es eher noch etwas schlimmer wird.

Denn du wirst mich niemals zum Altar bringen können….

Du wirst mich nie im weißen Kleid sehen….

Und du wirst auch niemals deine Enkel kennenlernen….

Mit diesen Gedanken, kommen mir auch heute noch die Tränen hoch. Gerne hätte ich mit dir noch so viele schöne Dinge geteilt.

Doch dann sprichst du wieder zu mir und sagst, dass du immer bei mir bist. Und es stimmt. Du bist immer bei mir. Ich bin mir sicher, dass du immer auf mich aufpasst und deine Hand schützend über mich hältst. In guten Zeiten schaust du zufrieden zu und in schweren Zeiten schickst du die Kraft, diese durchzustehen.

Ich kann nur sagen, dass ich stolz bin, deine Tochter zu sein und deinen Namen zu tragen und hoffe, dass du auch so stolz auf mich bist. Und ich bin sicher, dass wir uns wieder sehen, irgendwann und irgendwo an einem anderen Ort. Da bin ich mir ganz sicher.

Deine Tochter

Rebecca

 

2 Replies to “Fünf Jahre ohne dich – und doch bist du nie weg”

  1. Ein wunderschöner Text. Hat mich zu Tränen gerührt. Tut mir leid das es so kam. Aber ich bin mir sicher ihr werdet irgendwann wieder vereint sein und so lange trägst du diesen besonderen Menschen immer in deinem Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.