Beccy´s Fitness Diary Juni 2018 – Meine kleine Trainingspause

In knapp zwei Wochen steht endlich mein Urlaub an. Und ich hatte soviel vor. Wollte fit sein und meinen Trainingsplan voll und ganz umsetzen. Ihr kennt das bestimmt. Man macht sich einen Plan, denkt, dass man alles im Griff hat und dann kommt doch alles anders. Ich musste leider zwangsweise eine Trainingspause einlegen 🙁

Tatsächlich war ich nun seit drei Wochen nicht mehr im Fitnessstudio. Wie das meistens so ist, kommt natürlich immer alles auf einmal. Nicht nur, dass ich (neben meinem Vollzeitjob) intensiv für meine letzte Klausur lernen musste. Zusätzlich schlage ich mich gefühlt seit Wochen mit einer Erkältung rum (ob es die Klimaanlagen sind? Erfahrungsgemäß kann ich sie nämlich nicht so gut vertragen). Was macht man nun in so einer Situation? Immerhin hatte ich doch mein Ziel gesetzt und eine Trainingspause war überhaupt nicht eingeplant. :-/

Nun ja, ich habe es nun so hingenommen wie es ist. Jetzt setze ich erst mal alles daran, wieder gesund zu werden, damit ich schnellstmöglich wieder ins Gym kann. 🙂

Die Folgen meiner ungeplanten Trainingspause

Vor einiger Zeit konnte ich tatsächlich einen kleinen Sixpackansatz wahrnehmen und ich hatte mich so über meinen Fortschritt gefreut. Da ich aber nun solange nicht trainieren war, ist der Ansatz natürlich weg. Und nicht nur das. Meine Rückenschmerzen von früher kamen zurück, mit denen ich schon eigentlich immer zu kämpfen hatte. Aber seit ich letztes Jahr mit dem Krafttraining anfing, hat sich das schlagartig verbessert. Klar, ich trainiere vor allem mit Blick auf die Rumpfmuskulatur, um auch einen guten Ausgleich zu meinen anderen (überwiegend sitzenden) Aktivitäten zu schaffen. 🙂 Zudem hab ich das Gefühl, dass ich etwas an Muskelmasse verloren habe (quasi das bisschen, dass ich gerade erst hatte) und auch generell fühlte ich mich nicht mehr so vital und die Bewegungen fielen mir schwerer als sonst.

Für mich heißt es daher nur eins: so schnell wie möglich wieder mit dem Training anfangen. 🙂

Die Zahlen – Zeigt sich die Trainingspause auch auf der Waage oder dem Maßband?

Größe: 164 cm

Gewicht: 51,4 kg (0,2 kg weniger als im Vormonat)

Brust: 81 cm (keine Veränderung …)

Taille: 62 cm (keine Veränderung…)

Hüfte: 91 cm (keine Veränderung …)

Mein Fazit – ist eine Trainingspause wirklich so schlimm?

Nein. Absolut nicht. Das Leben ist nun mal nicht vorhersagbar. Dass man mal eine ungeplante Trainingspause einlegen muss, ist absolut normal. Vor allem ist es auch alles nachholbar. An den Zahlen seht ihr ja, dass ich nun wirklich nicht viel abgebaut habe. Da sind wir bei einem sehr wichtigen Punkt beim Thema Fitness: Die Ernährung. Sicher habt ihr schon mal den Spruch gehört oder gelesen:

„Das Sixpack wird in der Küche gemacht“

Ernährung ist das A und O und so ist es auch mal möglich, nicht viel oder gar nicht zu trainieren, ohne direkt total zuzulegen oder an Muskelmasse zu verlieren. Deshalb macht euch keinen großen Kopf bei einer gewollten oder ungewollten Trainingspause – so lange ihr nicht alle anderen Prinzipien und Grundsätze eures Fitness-Lifestyles über den Haufen werft, ist alles halb so wild. Die Hauptsache ist ja schließlich ein gesunder Körper – alles andere kommt von selbst. Apropos gesund: ich bin mir zu 100 % sicher, dass meine Rückenschmerzen auch schnell wieder der Vergangenheit angehören, sobald ich wieder regelmäßiger trainieren gehen kann. 🙂

Eure Beccy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.