Ofengemüse mit geräucherten Forellenfilets

Eins meiner derzeitigen Lieblingsgerichte ist das Ofengemüse. Nicht nur, dass der tägliche Bedarf an Gemüse gedeckt wird, sondern es ist auch noch total easy und lässt sich super als Hauptgericht oder als Beilage verwenden. 🙂

Die DGE empfiehlt täglich 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst am Tag.

Zutaten für das Ofengemüse mit Forellenfilet (2 Personen)

  • 200 g geräuchertes Forellenfilet
  • 1 große Zucchini
  • 1 große Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Paprika
  • Salz
  • Pfeffer
  • scharfes Paprikagewürz
  • frischer Rosmarin
  • 1 EL Olivenöl (nicht mehr, da sonst das Gemüse wabbelig wird)

Zubereitung

Zunächst schneidet ihr die Zucchini, Möhre und Paprika in Stifte und verteilt sie auf dem Backblech. Die Zwiebel werden geviertelt und ebenfalls auf dem Backblech gelegt. Anschließend mit Salz, Pfeffer und dem scharfen Paprikapulver würzen und ein EL Olivenöl über das Ofengemüse geben. Zuletzt noch das frische Rosmarin auf das Gemüse legen.

Kleiner Tipp: Ihr könnt auch das Gemüse mit dem Öl und den Gewürzen in eine Plastiktüte geben und schütteln, sodass sich alles gleichmäßig verteilt. Wer auf Plastik verzichten möchte, kann es auch in einer Schüssel machen und alles mit den Händen verrühren. 🙂

Danach legt ihr das Backblech in den vorgeheizten Ofen und lasst es ca. 20 Minuten bei ca. 200 Grad garen. Am Besten, bis das Gemüse knackig braun ist.

Ein weiterer Tipp: Das Gemüse könnt ihr immer variieren. Ich nehme gerne immer das, was ich gerade da habe. Champignons, Kartoffeln und Auberginen lassen dazu auch super kombinieren.

Als Beilage serviere ich das geräucherte Forellenfilet, welches ich vorab im Fischladen meines Vertrauens erworben habe. Dieser ist schon essfertig und muss nicht nochmal verarbeitet werden. 🙂

Ich hoffe es schmeckt euch. 🙂

Habt einen guten Appetit.

Eure Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.