Think pink – Sonnenbrille im Cat-Eye-Look

-Werbung, weil Marken genannt und verlinkt-

 

Heute wird es pink. Eigentlich ziemlich unüblich für mich. Aber ich habe mir gedacht, dass ich zukünftig etwas mehr Farbe auf meinem Blog und meinem Instagram Account bringen möchte. 🙂 Schließlich gehen wir mit großen Schritten auf den Sommer zu (abgesehen von den ganzen Unwettern, die im Moment wüten…).

Der neueste Trend: Sonnenbrille im Cat-Eye-Look

Was seit kurzem total im Trend ist und gefühlt jeder Blogger auf Instagram trägt, sind diese Sonnenbrillen. Ich finde diese Brillen so toll und habe mir daher direkt auch eine geholt. 🙂 Hier ist er also, der Beweis: Ich bin ein kleines Fashion-Victim. Die Sonnenbrille im Cat-Eye-Look kann man einfach wirklich zu jedem Look kombinieren. 🙂 Allerdings muss ich auch zugeben, dass die Brille echt polarisiert. Die einen finden sie total chic, die anderen mega hässlich. Mir gefällt sie zumindest super und wie ich mein Outfit mit dieser Brille aufgepeppt habe habe, zeige ich euch jetzt:

Shop my Look

Hose: Zara (hier eine andere schöne Alternative)

Sonnenbrille im Cat-Eye-Look: Zara

Bluse: Na-kd (ausverkauft)

Sneaker: Adidas

Tasche: Givenchy

 

Die Culotte – der beste Freund bei warmen Wetter

Die Culotte ist eine weitere Hose, die man sowohl mit High Heels, als auch mit Sneakern toll kombinieren kann. Ursprünglich vor ein paar 100 Jahren mal eine Männerhose, habe ich bis jetzt noch keinen Herren in diesem wadenfreien Beinkleid gesehen (was irgendwie auch ganz gut ist, glaube ich) 😀 Weil sie eben so weit geschnitten ist, ist die Culotte besonders im Sommer eine gute Idee, denn sie klebt nicht direkt so auf der Haut und man schwitzt generell nicht so, quasi durch die eingebaute Belüftung. Eine perfekte Alternative zur Jeans. 🙂

Da ist sie wieder – die Volantbluse

Um dem Outfit mehr Schwung zu geben, habe ich dazu meine derzeit liebste Bluse kombiniert. Über die Volantbluse habe ich schon einmal einen Beitrag geschrieben, den ihr hier findet. 🙂 Ich weiß auch nicht, aber irgendwie bilde ich mir ein, dass die Volants meine spanische Seite unterstreichen, was mir gefällt 😀

Wie findet ihr denn die Sonnebrille? Findet ihr sie too much? Oder hat sie das gewisse Etwas? Auf eure Kommentare bin ich schon wirklich gespannt. 🙂

Eure Rebecca

*Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine Kooperation, sondern dient lediglich zur Inspiration.

Beccy´s Fitness Diary April 2018 – Machen Homeworkouts Sinn?

– Werbung, da YouTube-Kanal verlinkt –

Lieber spät als nie. Diesen Monat kommt mein Rückblick etwas später. Kennt ihr das, wenn ihr einfach soviel zu tun habt und die Zeit wie im Flug vergeht? Das ist mir tatsächlich diesmal passiert. Jedoch möchte ich es mir nicht nehmen lassen und euch erzählen, wie der letzte Monat vergangen ist. Da ich vermehrt gefragt wurde, ob Homeworkouts Sinn machen, habe ich mir gedacht, dass ich das als Nebenthema heute aufgreife. 🙂

Der April war wirklich ein trainingsreicher Monat. Gefühlt war ich tatsächlich fast jeden Tag aktiv. Letzten Monat habe ich hier über einen Trainingsplan berichtet. Diesen habe ich bisher so beibehalten und komme auch gut damit zurecht. 🙂 Derzeit trainiere ich im zweier-Split. Das heißt, an einem Tag trainiere ich den Ober- und an dem anderen Tag den Unterkörper. Also immer im Wechsel. 🙂

Tatsächlich hat sich daher im letzten Monat erstmal nicht viel verändert. 🙂

Homeworkouts – Ja oder Nein?

Ich habe etliche Nachrichten von euch erhalten, in denen ihr geschrieben habt, dass kein geeignetes Fitnessstudio in eurer Nähe ist oder dass ihr die Atmosphäre dort nicht so mögt. Daher kam die Frage vermehrt auf, ob Homeworkouts Sinn machen und Effekte erzielbar sind. Und hier meine Antwort:

Es macht immer Sinn, Sport zu machen. Vor allem auch zuhause. 🙂 

Wichtig ist, dass ihr aber Struktur reinbringt und nicht wahllos irgendwelche Übungen macht. Ich zum Beispiel orientiere mich gerne an den Workouts von Pamela Reif. Auf YouTube findet ihr auf ihrem Channel einige tolle Videos, die im Live Modus abgespielt werden. Eins kann ich euch dazu sagen: Die Übungen haben es echt in sich. 😀

Neben den Live Videos habe ich noch Kurzhanteln zuhause, mit denen ich auch noch einige Übungen mache. Mit der Zeit kann man sich nach und nach Equipment zulegen und kann ein Fitnessstudio super ersetzen. 🙂

Würde euch da ein eigener Beitrag dazu interessieren? Dann kann ich gerne genauer darauf eingehen, was man an Equipment alles holen kann und was meine Lieblingsübungen sind. 🙂

Meine Fortschritte

Eines Morgens stand ich ganz überrascht vor dem Spiegel. Tatsächlich lässt sich ein kleiner Hauch eines Sixpackes blicken. Ich habe mehrmals drauf rumgedrückt, um zu testen, ob ich mich nicht da vergucke. 😀 Und tatsächlich habe ich mich nicht getäuscht. Er ist wirklich da. 🙂 Auch wenn mir mehr Booty lieber gewesen wäre, so freue ich mich trotzdem über jeden Fortschritt. 🙂

Kommen wir zu den Zahlen

Gewicht: 52 kg (hat sich nicht verändert)

Brust: 81 cm (da bin ich wohl etwas breiter geworden 🙂 )

Taille: 63 cm (auch keine Veränderung…)

Hüfte: 91 cm (ebenfalls keine Veränderung …)

Mein Fazit

Ich hoffe ich konnte euch etwas dazu ermutigen, auch zuhause zu trainieren. 🙂 Ab und zu mache ich das auch und bin genau k.o. als wäre ich aus dem Fitnessstudio gekommen. 🙂 Der kleine Anschein meines Sixpacks hat mich wirklich sehr motiviert und werde daher weiterhin daran arbeiten, mehr Muskeln aufzubauen. 🙂 Spannend ist es aber, dass obwohl ich mich auf der Waage nicht verändert habe, ich einen Sixpack wahrnehmen kann. Das zeigt auf jeden Fall, dass die Waage nicht so viel aussagt, wie man bisher meint. Auf jeden Fall mache ich weiter wie bisher. Und vielleicht kann ich euch bald einen richtigen Sixpack und/oder einen tollen Booty zeigen. 🙂

Fühlt euch gedrückt

Eure Beccy