Rezept – Beccy’s Kürbissuppe – kalorienarm und lecker

Letzten Herbst haben wir so viel Kürbissuppe gemacht wie noch nie. Mittlerweile gehört dieses Rezept auch zum festen Portfolio, wenn Chris für uns kocht. 🙂 Die Suppe ist einfach, lecker und macht auch satt. Da wir in diesem Rezept statt Kartoffeln Möhren verwenden, sparen wir auch ein paar Kohlenhydrate und Kalorien. Ehrlich gesagt sollte es eigentlich gar keine lowcarb Version werden, aber mit Möhren schmeckt es uns einfach besser und die Farbe ist noch mal intensiver orange, was uns sehr gefällt. Unsere Kürbissuppe kann man außerdem super einfrieren, auf die Arbeit mitnehmen oder als kleine Vorspeise servieren. Wir haben schon alles damit ausprobiert.  🙂

Rezept Kürbissuppe

Zutaten für die Kürbissuppe

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Möhren
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl

Zum Garnieren:

  • 1 EL Saure Sahne
  • Kürbiskerne
  • Kürbiskernöl

Nährwerte für die Kürbissuppe pro Portion (ca. 200ml)

137 Kalorien, 15g Kohlenhydrate, 3 g Eiweiß: 3, 7g Fett

Zubereitung

1.) Schnippeln, schnippeln und (genau!) schnippeln: Den Kürbis, die Möhren und die Zwiebel in Würfeln schneiden. Je kleiner die Würfelchen, desto einfacher geht nachher das Pürieren. Wenn ihr also keinen Pürierstab mit ordentlich Dampf für die Kürbissuppe habt, lohnt sich hier der kleine Extraaufwand.

Profi-Tipp von meiner Schwiegemama:
Wenn ihr den Kürbis vorher im Ofen aufbackt, lässt er sich einfacher zerteilen.

2.) Ein EL Olivenöl im Topf erhitzen und anschließend die Zwiebel, die Möhren und den kleingeschnittenen Kürbis anbraten.

3.) Anschließend gebt ihr die Gemüsebrühe und den Ingwer dazu und lasst es 15 Minuten auf mittlerer Stufe garen.

Achtung:
Je nach Größe des Kürbisses braucht ihr mehr oder weniger Brühe. Schaut, dass ihr den Kürbis und das Gemüse ungefähr komplett bedeckt, aber nicht mehr, sonst wird es ziemlich wässrig und schmeckt nicht mehr so stark nach Kürbissuppe und das wäre total schade, oder?

4.) Mit dem Pürrierstab (oder Mixer) alles schön zerkleinern, bis die Suppe sämig wird. 

5.) Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat könnt ihr nach Geschmack würzen. Dann noch die Sahne hinzugeben und die fertige Kürbissuppe ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.

6.) Anrichten: Nehmt eine schöne Schüssel oder eure Lieblingsbowl, denn jetzt wird es lecker. Die fertige Kürbissuppe mit etwas Kürbiskernöl, saurer Sahne und Kürbiskernen garnieren.

Kommen wir zum letzten und wichtigsten Punkt:

7.) Lasst es euch schmecken. 🙂

Esst ihr gerne Kürbissuppe? Wie bereitet ihr die Suppe vor? Ich freue mich immer über andere Varianten. 🙂

Eure Rebecca