Gewohnheiten, die man besser ablegen sollte

Hallo ihr Lieben,

nach langer Zeit gibt es wieder einen Fitness-Post von mir. 🙂  Anlass hierfür war meine letzte Klausurphase. Ich war in den letzten Wochen neben meinem Vollzeitjob auch noch so mit dem Lernen beschäftigt, dass ich so gut wie gar nicht auf mich und meinen Körper geachtet habe. 🙁 Daraus resultieren nun ein paar Kilos mehr und eine schlechte Haut.

Damit ihr diesen vorbeugen könnt, habe ich mich mir gedacht, dass ich euch meine schlechten Gewohnheiten aufzähle und auch direkt schreibe, wie man diese vermeiden kann. 🙂

Los geht´s!

Bewegungsmangel

Der Klassiker schlechthin. Ich habe gefühlt jede Minute damit verbracht, zu lernen und habe dementsprechend meine Workouts vernachlässigt. 🙁

Mein Appell an euch: Selbst in der Lernphase braucht man ab und an eine Pause. Also nehmt euch die Zeit. Geht eine Runde spazieren oder Laufen. So beugt ihr nicht nur dem Bewegungsmangel vor, sondern macht auch noch den Kopf frei.  🙂

„Ich brauche das jetzt“

Dieser Satz ist leider in der letzten Zeit sehr häufig bei mir gefallen. Und zwar besonders in Stresssituationen >.<  Damit meine ich das Naschen von Schokoriegeln oder die Wahl einer deftigen Mahlzeit statt eines Salates oder anderen gesunden Gerichten. Dies kann man sich natürlich zwischendurch gönnen, aber wenn man sich das einmal zufiel gönnt, wird es irgendwann auch spürbar. :-/

Seid daher viel disziplinierter als ich es gewesen bin. 🙂  Bereitet euch gesunde Snacks vor  und/oder nehmt euch eine kurze Auszeit, wenn ihr gerade im Stress seid. Trinkt einen ungesüßten Tee und entspannt euch. Ich werde es in jedem Fall in der nächsten Klausurphase und in anderen Situationen so umsetzen. 🙂

Nebenbei essen

Damit sind wir auch schon beim nächsten und letzten Punkt. Ich finde, dass ich es in letzter Zeit besonders schwer hatte. 😀

Auf der Arbeit befindet sich hinter mir ein Schränkchen, dass vor lauter Bonbons, Schokolade und Keksen überquillt. Ich musste also 8 Stunden damit kämpfen, nicht an diesen blöden Schrank zu gehen. Leider habe ich diesen Kampf oft verloren. Dies hat in der Uni natürlich nicht aufgehört. Da bist du schon stolz darauf, keine Süßigkeiten mit in die Vorlesungen genommen zu haben, da verführen dich deine Kommilitonninen schon wieder mit leckeren Keksen. 🙂

(PS: Kennt ihr auch die Spezialisten, die direkt ein Picknick veranstalten oder gehört ihr sogar zu diesen Spezialisten? :-D)

Fazit

Ich kann es nicht oft genug betonen. Hört auf euren Körper. Wenn ihr satt seid, seid ihr satt. Esst bewusst und regelmäßig. Legt euch Uhrzeiten fest, um so eine Regelmäßigkeit beizubehalten. Zudem hilft es auch, einfach mal „nein“ zu sagen, wenn ihr was angeboten bekommt. Es ist auch nicht unhöflich. 😉 Und was den Schrank auf meiner Arbeit betrifft….den werde ich demnächst mal ausräumen, damit die Versuchung nicht mehr allzu groß ist. Und wenn ich mir doch mal eine Kleinigkeit gönnen möchte, gibt es doch die besten Kollegen, die einen mit Schokolade aushelfen können. <3

Judiths Personaltraining

Wenn ihr etwas an euch ändern möchtet, aber nicht wisst wie oder einfach nur Spaß an Sport habt, dann gibt es ganz tolle Personaltrainer. Nicht nur, dass sie euch einen Trainings – und Ernährungsplan erstellen können, sie können euch auch coachen und haben viele tolle Tipps parat. 🙂

Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch die liebe Judith von Judiths Personaltraining vorstellen (von ihr habe ich auch die tollen Bilder in diesem Post). Ernährung und Sport ist ihre Leidenschaft und das drückt sich auch in ihrer offenen, lebensfrohen Art aus. Neben dem Personaltraining, der sich einer einzelnen Person widmet, veranstaltet sie auch zweimal wöchentlich Gruppenworkouts. Auf ihrer Facebook-Seite findet ihr auch die regelmäßigen Veranstaltungen. Schaut einfach mal bei ihr vorbei und habt keine Scheu sie anzurufen. Sie ist ganz lieb und freut sich darauf, jede Herausforderung mit euch zu meistern. 🙂

Ich hoffe ihr hattet genauso viel Spaß wie ich. Wie immer dürft ihr mir gerne ein Kommentar hinterlassen. 🙂

Liebe Grüße

Eure Rebecca

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>